Über uns

MORITVRI VOS SALVTANT!

Die Berliner Gladiatorenschule „GLADIATORES BEROLINENSES“ (gegr. 2012) verschreibt sich dem Sportfechten in seiner antiken Ausprägung – der Gladiatur. Bei uns treten die Kämpfer in Paaren an, wie sie auch zur Zeit der römischen Kaiser gegeneinander gefochten haben. Unser Vorhaben ist es, diesen Sport einem breiten Publikum zugänglich zu machen, und durch unsere Aktionen die Welt des Reenactments und des Kampfsports um eine, wie wir hoffen, schöne Facette zu bereichern.
Für die Zukunft steht auch Jugendarbeit auf dem Programm, nicht nur durch Auftritte an Schulen und Bildungseinrichtungen, sondern auch die gezielte Einbindung von Jugendlichen ab 16 Jahren.

Wie funktioniert das?
Wer Gladiator werden will, tritt mit uns in Kontakt. Nach ein bis zwei Probetrainings wird innerhalb der bereits vollwertigen Gladiatoren beratschlagt, ob der Proband oder die Probandin zu uns passt, und wenn ja, in welcher Armatur, d.h. in welcher Ausrüstung, er oder sie am besten kämpfen kann. Ist diese erste Hürde genommen, beginnt das Training. Zunächst wird mit Holzwaffen trainiert und gekämpft, und bis der Trainer seine Erlaubnis gibt, bleibt es bei Trainingskämpfen. Kämpfe vor Publikum sind eine Angelegenheit, deren Ausführung einiger Planung und auch Erfahrung bedarf. Nach 20 Kämpfen vor Publikum erlangt der Proband das Recht, mit Stahlwaffen zu kämpfen, um einfach ein Maximum an Waffenbeherrschung und Sicherheit zu gewährleisten.
Am Anfang des Trainings wird die Ausrüstung vom Ludus gestellt, doch sollte der Proband willens und bereit sein, sich die Ausrüstung dann eigenverantwortlich zu beschaffen. Gern helfen wir bei der Fertigung von Leder- und Stoffteilen, doch Helme, Rüstungsteile und Waffen sollten nach vorheriger Absprache selbst beschafft werden.

Was gibt es bei uns?
Nette Leute, jede Menge Kampf und Sport, im Lager natürlich die Darstellung und eben die gelebte Zeitreise. Wir nehmen Euch gern mit.

Und nun viel Spass auf unserer Seite.
Eure Gladiatoren der GLADIATORES BEROLINENSES