Wieder einmal Bayreuth :-)

Salvete !

Mittlerweile das 4. mal waren wir am letzten Wochenende bei den Römertagen des CGE Bayreuth.

Die Organisation war dieses Jahr ein wenig…. unorganisiert, aber zumindest das Füttern der Gladiatoren hat wieder einwandfrei geklappt.
Darauf ein fröhliches „Mampf!“

Die Stimmung im Publikum war sogar noch besser als in den Vorjahren, und das will schon was heißen.

Also der perfekte Rahmen für zwei Kampf-Ereignisse, die wir nicht bei jedem Auftritt zeigen (Können):

Zum einen hat unsere Tiro „Ambiora“ ihren ersten Kampf vor einer tobenden Meute Publikum absolviert, und damit das Recht erworben, diesen Namen offizell führen zu dürfen. -GLÜCKWUNSCH-
Ihr Kampf gegen Lucilla, der von beiden Tiros recht Körperbetont geührt wurde, hat auch wieder bewiesen, daß „andere zu Verlatten“ kein vorrecht für Männer ist.

Dies wurde auch im zweiten Kampf des Abends von Maevia bewiesen, die als erfahrene Gladiatrix gegen Lupus mehr Technik zeigen konnte.

Als offizieller Höhepunkt wurde dann das aus Film, Funk und Fernsehen bekannte Duell Retiarius gegen Secutor gezeigt. In Form der jeweils mit über 80 Kämpfen erfahrenen und oft schon aneinander geratenen Gladiatoren Architeuthis und Ursus. Leider konnte Ursus seinen Bayreuther Fluch auch dieses mal nicht brechen, konnte aber – im gegensatz zum letzten Jahr – einen spannenden Kampf liefern.

Und das 2. inoffizielle Highlight, welches wo es nicht jedesmal zu sehen gibt geben tut, war Germanicus‘ 20ter gegen einen Kämpfer nach Wahl des Publikums.
Pullus, unser Lanista, lies es sich nicht nehmen, das Publikum dergestalt zu manipulieren, auf das er den Noch-Tiro durch die Arena prügeln durfte.
Mit dem Ergebniss, daß Gemanicus jetzt kein Tiro mehr ist, sondern Gladiator. Er hat das Recht erworben, ein Stahl-Gladius führen zu dürfen, und die Pflicht, hin und wieder ein Training zu leiten. -GLÜCKWUNSCH-

Bleibt nur als Fazit, daß man sich für ein so tolles Publikum auch gerne mal 8 Stunden in’s Auto setzt. 🙂